Oxly Boote

PowerBank statt Verbraucherbatterie?

2019 © Thomas Gade

Starterbatterie

Starterbatterien liefern in Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren kurzzeitig Gleichstrom mit hoher Amperezahl, um den Motor zu starten. Anschließend erzeugt die vom laufenden Motor angetriebene Lichtmaschine Strom, um die Starterbatterie wieder aufzuladen und zugleich auch andere Verbraucher zu betreiben, wie Scheinwerfer, das Radio, Lüfter und mehr. Starterbatterien sind jedoch nicht geeignet, sie über längere Zeit beim Stillstand des Fahrzeugs und ausgeschaltetem Motor mit Strom zu versorgen.

Verbraucherbatterie

Wenn die Fahrzeuge groß genug sind, um Kühlschränke, Unterhaltungselektronik, Lüfter, Pumpen für Frischwasser und Beleuchtung einzubauen, darf deshalb eine spezielle Verbraucherbatterie nicht fehlen, die häufiger stark entladen werden kann. Solche Batterien leiden, wenn sie hohe Stromstärken zum Anlassen eines Motors liefern müssen. Ab bestimmten Größen und Ausstattung haben die Fahrzeuge deshalb beide Batterietypen an Bord.

Verbraucherbatterien sind jedoch selten in einem Auto oder auf kleineren Sportbooten anzutreffen. Der auf solchen Booten stärkste Verbraucher ist meistens eine mobile Kühlbox, die auch funktionieren soll, wenn es vor Anker liegt und nicht durch die Lichtmaschine mit Strom versorgt wird.


Smartphone Samsung S7 neben der größeren XTPower MP-50000 Powerbank

PowerBank als Alternative

Soll für die Kühlbox eine teure und schwere Verbraucherbatterie mit eigener Ladetechnik angeschafft werden? Das hängt natürlich von der Häufigkeit ihrer Verwendung ab und auch den klimatischen Bedingungen. Für Tagesausflüge reicht eine passive Kühlbox mit guter Isolierung für vorgekühlte Produkte. Wird auf eine aktive Kühlbox nicht verzichtet, die ja auch gut isoliert ist, reicht es vielleicht, sie pro Tag nur einige Stunden zu aktivieren, um den Kälteverlust auszugleichen. Alternativ zu den konventionellen Batterien, können dafür Powerbanks mit großer Kapazität geeignet sein.


Mobiles Arbeiten auf einem Boot. Dell Latitude E6410 Laptop an einer XTPower MP-50000 Powerbank

Eine kleine Powerbank enthält dafür zu wenig Strom. Es gibt jedoch auch erheblich größere, wie die Powerbank MP-50000 von XTPower. Sie hat etwa das Format einer Bierflasche und wiegt 1,3 kg. Neben zwei USB Ausgängen hat sie einen ausgehenden DC Anschluss mit variabel einzustellbarer Spannung zwischen 9 und 20 V. Ihrer Kapazität wird mit 52,8 Ah für 3,7 V angegeben. Das entspricht 195 Wh. Von dieser Zahl muss man in der Praxis einiges abziehen. Die Elektronik des Gerätes und andere Einflüsse wie Temperatur senken diesen Wert auf etwa 150 Wh. Das reicht, um eine aktive Kühlbox mit 45 Wh Verbrauch mehr als 3 Stunden arbeiten zu lassen. Schaltet sie sich zwischendurch ab, weil die eingestellte Temperatur erreicht ist, geht es auch länger.

Damit ist aber noch nicht Schluss, weil Solarzellen diese PowerBank unterwegs aufladen können. Das faltbare Solarpanel XTPower SP60 ist zusammengelegt 35 × 34 × 6 cm groß und wiegt knapp 3 kg. Es ist auch auf einem Boot oder in einem Auto mit geringem Platzangebot noch gut unterzubringen. Aufgeklappt hat es eine Fläche von 148 × 35 cm. Unter günstigen Bedingungen soll es bis zu 60 Wh liefern. Inwieweit diese Strommenge in der Praxis erreicht wird, soll hier nicht näher betrachtet werden, aber man kann wohl davon ausgehen, dass eine erschöpfte MP-50000 von XTPower bei gutem Wetter während der Wassersport- oder Wohnmobilsaison im Laufe des Tages voll geladen wird. Sie eignet sich auch gut als Stromquelle für Laptops, Digitalkameras und Smartphones.

Technische Daten

Hersteller XTPower
Bezeichnung Powerbank MP-50000 DC/USB
Kapazität 52.800 mAh (195 Wh) für 3,7 Volt
Preis 169 €
Ausgang USB: 2x USB 5V mit je 2.1A und 1A
  DC: 9V, 12V, 16V, 19V oder 20V je bis zu 4A (80W max)
Abmessungen 215 x 80 x 57 mm
Preis 1,3 kg

Im Test: Laptop statt Kühlbox

Auf meinem Boot (6,2 m Länge) ist ein Dell Latitude E6410 Notebook der hauptsächliche Stromverbraucher. Das Gerät mit seinem schnellen Prozessor und reichlich Arbeitsspeicher ist unter Last nicht gerade stromsparend. Wenn ich ihn mit seinem eigenen Akku betreibe, um Texte mit dem Programm Dragon Naturally Speaking zu diktieren, ist nach spätestens 1,5 Stunden Schluss. Das ist nicht viel Zeit, um an einem ruhigen Ankerplatz einen längeren Artikel zu erstellen. Ich wollte wissen, ob die PowerBank MP-50000 von XTPower diesen Zeitraum erheblich erweitern konnte. Beim ersten Test über zwei Stunden versorgte sie den Laptop mit Strom. Er zeigte an, mit dem normalen Stromnetz verbunden zu sein und wechselte deshalb auch nicht in den Energiesparmodus. Daher reagierte es auch flotter als im normalen Akkubetrieb und reduzierte auch nicht die Helligkeit des Displays.


Dell Latitude E6410 Laptop an einer XTPower MP-50000 Powerbank

Dabei sank die Ladestandsanzeige an der PowerBank von 99% auf 61%. Der Laptop hätte noch länger von der PowerBank mit Strom versorgt werden können, bevor sie wieder aufzuladen war. Mit dem zusätzlichen Strom aus dem Akku des Laptops bietet mir dies mehr Arbeitszeit zum Diktieren von Texten, als ich an einem Tag benötige. Mit angeschlossener Solarzelle dürfte die Stromversorgung bei gutem Wetter tagsüber praktisch unbegrenzt erfolgen.

Ein anderes Mal liefen auf dem Dell Laptop zwei Stunden Filme über YouTube mit WLAN Verbindung zur Fritz.Box. Dabei sank der Ladestand von 99% auf 73%. Es gab keine Umschaltung in den Energiesparmodus, was auch hierbei erfreulich war.

Nach und nach werde ich weitere Erfahrungswerte hinzufügen. Vielleicht kann ich bis dahin noch eine aktive Kühlbox auftreiben und ihre Laufzeit mit der XTPower MP-50000 testen.

Schön finde ich, dass sie mir das Verlegen eines Stromkabels durch das Boot zum Steg ersparen kann, um im Hafen den Laptop zu benutzen. Es ist für mich bequemer, sie mitzunehmen und zuhause wieder aufzuladen. Außerdem ist es beruhigend, beim Ankern den Strom aus der PowerBank zu nutzen, statt die Starterbatterie anzuzapfen.


Die Seite des Anbieters ist informativ. Wie werden Powerbanks richtig geladen und gelagert?.

XTPower: Powerbanks richtig laden und lagern